Mediabus in Erkelenz - Bewohner der Pro Seniore Residenz wagen erste Schritte ins Netz

Berlin/Erkelenz, 29. Juli 2010 Am 27. Juli 2010 hat der "rollende Schulungsraum" im Auftrag der Initiative Internet erfahren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie vor der Pro Seniore Residenz in Erkelenz Halt gemacht. Neugierig nahmen die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz die Internet-Arbeitsplätze im Bus in Beschlag. Dank der Laptops, die die Mitarbeiter des ÜAZ Waren vor dem Bus bereithielten, konnten auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer erste Erfahrungen mit dem Internet sammeln, neue Anwendungen kennen lernen und Fragen stellen.

Der Andrang war groß, zwischen 10.00 und 18.00 Uhr informierten sich Bewohner der Residenz gemeinsam mit Senioren aus der Nachbarschaft über die vielfältigen Möglichkeiten, die ihnen das Internet bietet. Begleitet vom Sozial-Kulturellen-Dienst der Pro Seniore Residenz war das Interesse schnell geweckt und die älteren Herrschaften waren verblüfft, welche Informationen ihnen das Internet über den früheren Wohnort, zu alten Klassenkameraden oder über die nächste Urlaubsreise auf dem Traumschiff bietet.

Eine Bewohnerin der Residenz, die lange Zeit im Ausland gelebt hat, führte online umfangreiche Recherchen zu der Ortschaft, in der sie damals gelebt hat, durch. Sie war so begeistert vom Internet, dass sie sich für die Zukunft einen Internetzugang wünscht.

"Mit dem Programm Inklusive Internet machen wir ein integriertes Angebot", sagt Jutta Croll, Geschäftsführerin der Stiftung Digitale Chancen. "Durch den Besuch des Mediabus wird das Interesse geweckt, denn für ältere Menschen ist es wichtig, dass das Internet zu ihnen kommt. So können sie die positive Erfahrung machen, dass man auch im Alter noch den Umgang mit dem neuen Medium lernen und Spaß daran haben kann."

Eric Seiler von der Pro Seniore am Karolingerring war ebenfalls sehr von dem Erfolg der Aktion angetan und plant bereits für die Zukunft: "Nach dieser gelungenen Veranstaltung überlegen wir noch intensiver, wie wir zukünftig den Bewohnern den Zugang zum Internet ermöglichen können. Wichtig ist für uns dabei die Betreuung der Seniorinnen und Senioren, die wir gezielt an die Chancen des Internet heranführen wollen."

Inklusive Internet
Der Einsatz des Mediabus ist Teil des Programms Inklusive Internet, das die Stiftung Digitale Chancen im Rahmen der Initiative Internet erfahren verantwortet. Für Einrichtungen, die nach dem Besuch des Mediabus selbst aktiv werden und ein Internetcafé gestalten möchten, bietet die Stiftung Digitale Chancen an, einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Darüber hinaus werden im Rahmen der Initiative Schulungen für Mitarbeitende von sozialen und informellen Bildungseinrichtungen durchgeführt. Das eintägige Training 'Inklusive Internet' qualifiziert für die Nutzung von Internet und Web 2.0 und zeigt, wie man Menschen, die bisher keinen Umgang mit Onlinemedien haben, an die sichere und kompetente Internetnutzung heranführt (www.inklusive-internet.de). So wird sichergestellt, dass die Maßnahmen der Initiative Internet erfahren ineinander greifen und eine nachhaltige Förderung der Internetnutzung und Kompetenz im Umgang mit dem Medium erreicht werden kann. Für die Vereinbarung eines Beratungsgesprächs oder Schulungstermins wenden Sie sich bitte an cbretl@digitale-chancen.de

Fotos von der Veranstaltung sowie dieser Bericht stehen zum Download zur Verfügung unter www.digitale-chancen.de/presse.

Initiative Internet erfahren
Die Initiative Internet erfahren des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie fördert die digitale Integration von Bürgerinnen und Bürgern in die Informationsgesellschaft. Sie richtet sich an Menschen, die mit dem Internet bisher gar nicht oder nur wenig vertraut sind und so von vielen beruflichen und sozialen Möglichkeiten ausgeschlossen sind. Unter dem Motto "Gemeinsam durchs Netz" vermitteln Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus dem Umfeld der Internetneulinge einen qualifizierten Umgang mit dem Internet. In drei Programmen entwickeln die Beteiligten mit Aktiven aus Unternehmen, Organisationen, Verbänden und Kommunen neue Konzepte und realisieren unterschiedliche regionale und bundesweite Projekte. Die durchführenden Partner der drei Programme sind die BAGSO Service GmbH, das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. und die Stiftung Digitale Chancen. Die Initiative läuft von 2009 bis 2011.

Weiteres Bildmaterial zur Veranstaltung "Mediabus in Erkelenz"

Weitere Informationen unter: www.internet-erfahren.de.

Über die Stiftung Digitale Chancen

Seit dem Jahr 2002 arbeitet die Stiftung Digitale Chancen gemeinsam mit Partnerinstitutionen und -organisationen an der Überwindung der Digitalen Spaltung. Ziel der Stiftung Digitale Chancen ist es, Menschen für die Möglichkeiten des Internet zu interessieren und sie bei der Nutzung zu unterstützen. Die Stiftung Digitale Chancen wurde im Januar 2002 von AOL Deutschland und der Universität Bremen mit Sitz in Berlin gegründet. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kontakt für Presseanfragen
Stiftung Digitale Chancen
Susanne Bernsmann
Fasanenstraße 3
10623 Berlin
Tel.: 030/437277-40
Fax: 030/437277-39
E-Mail: sbernsmann@digitale-chancen.de
Internet: www.digitale-chancen.de



Mehr erfahren Sie unter: http://www.inklusive-internet.de

Download dieses Textes (doc-Version, 0.05 MB)